Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
30.10.2017
Erfolg:
Carmen Jäger und Dennis Mauch im CDU-Bezirksvorstand

Mit der 24-jährigen Diplom-Rechtspflegerin Carmen Jäger aus Rottweil sowie mit Dennis Mauch (Dunningen, 37) ist die CDU des Kreises Rottweil mit zwei Vertretern als Beisitzer im Bezirksvorstand der CDU vertreten. Beim Bezirksparteitag in Höchenschwand wurden beide, die in der Jungen Union ihre Verankerung haben oder aber wie Dennis Mauch über viele Jahre hinweg dort verantwortlich tätig gewesen sind, mit guten Ergebnissen in das Führungsgremium der südbadischen CDU gewählt. Bei Carmen Jäger war es die erste und gleich erfolgreiche Kandidatur, Dennis Mauch, der sich u. a. als IT-Experte auf Bezirksebene einen Namen gemacht und Renommee erworben hat, gehört dem Vorstand bereits seit vier Jahren dem Vorstand an. Während Alexandra Bayart diesmal den Sprung dorthin knapp nicht mehr geschafft hat, fällt beim neu gewählten Vorsitzenden Dr. Andreas Schwab einiges an Glanz auch auf Rottweil: gebürtig und aufgewachsen in Rottweil, begann er in der Kreisstadt seine politische Tätigkeit, war Kreisvorsitzender der Jungen Union, ist heute noch stolz darauf, bei den Münstersängerknaben mitgewirkt zu haben – und vertritt nunmehr seit dreizehn Jahren den großen Wahlkreis Südbaden im Europäischen Parlament. Er tritt die Nachfolge von Andreas Jung an, der nach sechs Jahren auf Grund  zusätzlicher Aufgaben als Bundestagsabgeordneter nicht mehr kandidiert hat. Somit führt zum ersten Mal in Baden-Württemberg ein Europaabgeordneter einen Bezirksverband an.  

Im Mittelpunkt des ganztägigen Delegiertentreffens stand die Rede des wenige Tage zuvor neu gewählten Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble. Auf dem Hintergrund seiner 45-jährigen Zugehörigkeit zum Deutschen Bundestag, seiner enormen Erfahrung und seines intellektuellen Esprits mahnte er  angesichts der veränderten Bedingungen nach den Bundestagswahlen zu einem vernünftigen, angemessenen und klaren Umgang mit allen Beteiligten, gleichzeitig aber dazu auf der Grundlage des bestehenden Wertesystems  die „Rolle der  Verantwortung anzunehmen und die vielfältigen Aufgaben anzugehen. Es gilt, unseren Auftrag zu erfüllen."