Hintergrund
  • Teaser
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
05.05.2018 | CDU Kreisverband Rottweil - R. King
„Ländlicher Raum – Heimat mit Zukunft“
CDU-Kreisvorstände Rottweil und Tuttlingen bereiten die „Volker-Kauder-Sommertour 2018“ vor / Gesundheit und Pflege, Verkehrsinfrastruktur und bezahlbares Wohnen und viele weitere Themen
Längst schon ist die jährliche Sommertour des Bundestagsabgeordneten Volker Kauder zum festen und unverzichtbaren sowie weit beachteten Bestandteil im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen geworden. So freut sich der prominente Christdemokrat auch in diesem Jahr auf die zweiwöchige Tour, die diesmal unter dem „anspruchsvollen und gleichermaßen wichtigen“  Thema „Ländlicher Raum – Heimat mit Zukunft“ steht und vom 16.  bis 27. Juli 2018 stattfindet. Dass bei der gemeinsamen Sitzung der beiden CDU-Kreisvorstände Rottweil und Tuttlingen in der „Bierwelt“ in Wurmlingen die Verbindung dieser Begriffe bei den Teilnehmern gut ankam und auf offene Ohren stieß, zeigten die innovativen Vorschläge aus deren Reihen. „Wir haben so vieles an Potenzial in unserer Region. Wir müssen jedoch darüber reden und unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten verdeutlichen“, sagte Volker Kauder. Gleichzeitig gilt es für die CDU im Wahlkreis auch, die Herausforderungen anzunehmen und mit allen relevanten Gruppierungen, Institutionen und mit den Menschen zu bewältigen. Nur eines  von zahlreichen Beispielen: die Telemedizin, die der Landtagsabgeordnete Stefan Teufel als gesundheitspolitischer Sprecher seiner Fraktion erfolgreich in Regierungshandeln einbringen und durchsetzen konnte. Um dies auf den Weg zu bringen, sind Digitalisierung und Vernetzung jedoch als zwingend notwendige Voraussetzungen mit zu optimieren – so die logische Folgerung, wenn es darum geht, den ländlichen Raum zukunftsfähig zu erhalten und die Lebensfähigkeit zu gestalten.

„Gerade bei dieser Sommertour wird es darum gehen, mit vielen jungen Leuten ins Gespräch zu kommen“, betonte Volker Kauder, „mit ihnen über innovative Ideen zu reden und gemeinsam  über ihre Chancen gerade in unserer Heimat nachzudenken.“

Dies in einer Zeit, die so sehr von Umbrüchen und Unsicherheit geprägt ist wie dies schon lange nicht mehr der Fall war, so Volker Kauder, nicht nur mit dem Blick auf die außenpolitisch so fragile Situation. „Die Regierung in Berlin kommt schwer in die Gänge“, konstatierte er: „Die SPD, die auch nach der Neuaufstellung in ihrer Führung null an Zustimmung gewonnen hat, schrumpft sich durch ihr Verhalten selbst.“ Wer sich jedoch nichts zutraue, der könne auch andere nicht begeistern. Doch: „Unsere Aufgabe ist es, zu gestalten und das Land nach vorne zu bringen. Dazu muss ganz dringend verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen werden.“ Als ausgesprochen positives Zeichen in diese Richtung wertete der Unionsfraktionsvorsitzende die Tatsache, dass beim Familiennachzug für Asylbewerber eine gute Lösung gefunden werden konnte. „Das Gezerfe musste ein Ende haben. Die Menschen erwarten von uns klares und eindeutiges Handeln.“

Auch bei der Verkehrsinfrastruktur, auch beim Bauen von bezahlbarem Wohnraum. Von Stefan Teufel als dringende Themen in die Diskussion eingebracht. Wie auch „Pflege und Assistenzsysteme“, ein Bereich, der manchen  wie ferne Zukunftsmusik klingen mag. Doch dass die Zukunft längst schon begonnen hat und gestaltet werden muss, das wurde bei diesem Treffen der beiden CDU-Kreisverbände Tuttlingen und Rottweil überdeutlich. Darum, so sagte Stefan Teufel bei seinem Schlusswort, „freuen wir uns alle auf die neuerliche Sommertour von Volker Kauder und vor allem auch darauf, dass das diesjährige Thema genau den Nerv der Zeit trifft.“