Neuigkeiten

26.01.2021, 22:19 Uhr | Robert King - Kreispressesprecher
Stefan Teufel: Die Pandemie besiegen und Perspektiven für die Zeit danach entwickeln
CDU-Kreisvorstand tagt per Videokonferenz
Der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Rottweil, Stefan Teufel MdL, hat in der als Videokonferenz abgehaltenen Kreisvorstandsitzung auf die Fraktionsklausur der CDU-Landtagsfraktion zurückgeblickt und die heiße Phase im Landtagswahlkampf bis 14. März 2021 eingeläutet.

„Wir blicken nach vorne und wollen das Land erfolgreich aus der Krise steuern. Dafür haben wir auf der Fraktionsklausur unter anderem unser Strategiepapier ‚5 Impulse für den Mittelstand“ verabschiedet. Aus unserer Sicht muss das Land seinen Fokus künftig noch stärker auf den Mittelstand richten. Wir wollen keine Pleitewelle, wir wollen eine Gründerwelle“, so der Landtagsabgeordnete.

Unter anderem solle der Mittelstand von Bürokratie entlastet und bei Innovationen noch stärker als bisher unterstützt werden. „Wir fordern zudem eine deutliche Ausweitung der Möglichkeit, etwaige Unternehmensverluste in der aktuellen Krise mit Gewinnen der Vorjahre verrechnen zu können“, so Teufel, der in seinem aktuellen Bericht aus dem Landtag natürlich auch die Corona-Beschlüsse in den Mittelpunkt rückte. „Wir tragen die aktuelle Beschränkungen und damit auch die Verlängerung des Lockdowns mit. Aber: ich erwarte bis zur nächsten Konferenz der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin  ein Konzept 

für schrittweise Öffnungen, wo es die Infektionslage zulässt. Die beste Wirtschaftshilfe ist ein baldiges Ende der Pandemie. Dazu müssen wir beim Impf-Tempo und beim Schutz der besonders verwundbaren Menschen in Alten- und Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen noch eine Schippe drauflegen“, so Teufel, der hier täglich für Verbesserungen arbeitet.

Dem neuen CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet wünsche der CDU-Kreisverband Rottweil viel Erfolg, Durchhaltevermögen und Gottes Segen. „Gerade in dieser herausfordernden Zeit benötigen wir ein klares Profil, sowie nachvollziehbare Positionen und Handlungen. Ich erwarte vom neu gewählten Vorsitzenden, dass er die Themen anpackt, die sowohl der Partei als auch den Bürgerinnen und Bürgern auf den Nägeln brennen“, so Teufel.

Der Bundestagsabgeordnete Volker Kauder würdigte in seinem Beitrag die gute Arbeit von Stefan Teufel im Wahlkreis und in der Landespolitik: „Wir wollen als CDU wieder die Nummer eins im Land werden“, sagte er mit Blick auf die Landtagswahlen nach den „erfolgreich durchgeführten“ Bundes- und Landesparteitagen. Und ein Wahlsieg bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg werde auch Rückenwind bringen nach Berlin für die Bundestagswahl.
Der Kampf gegen das Corona-Virus erfordere weiterhin alle Anstrengungen: „Wir wissen noch zu wenig über die Mutanten, und wir müssen beim Impfen mit Nachdruck loslegen und Geschwindigkeit aufbauen.“ Corona zeige aber auch, dass wir bei der Digitalisierung besser werden müssen. Und: „Wir brauchen Perspektiven für die Zeit nach der Pandemie, beim Abbau der Schulden, was nur mit einer gesunden Wirtschaft gelingen kann.“ Zu all dem brauche es die Union. So die Schlussfolgerung des Bundestagsabgeordneten als Konsequenz aus dieser „Jahrhundertherausforderung“.
Diese nahm naturgemäß den größten Teil der knapp zweistündigen Videokonferenz ein: Mit den bestehenden Sorgen, aber angesichts des von Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel geschilderten positiven  Starts mit dem Impfzentrum in Rottweil und der deutlich zurückgegangenen Inzidenzfälle auf unter 100 im Kreis Diese Lichtblicke inmitten eines weiterhin die ganze Welt bedrohenden Virus bestätigten auch Dr. Georg Schumacher und der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Rainer Hezel.
Vorsicht und Umsicht sind nach wie vor geboten: so wird die CDU im Kreis den Wahlkampf für die Landtagswahl zum allergrößten Teil  digital durchführen. „Weitestgehend anders als in früheren Zeiten“, sagte Stefan Teufel, „aber mit dem mindestens gleich großen Engagement.“ Und so wie der Landrat über die Arbeit des Gesundheitsamtes gesagt hatte, „wir sind eine tolle Truppe“, stellte auch der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende fest: „Mit großer Geschlossenheit und mit dem gemeinsamen Willen, nach der Landtagswahl als starke CDU das Land entfesseln zu wollen, gehen wir in diesen Wahlkampf.“